Buttertoastbrot
Brot & Brötchen

Buttertoastbrot

Ich sage es gleich, dieses Brot vom Bild habe ich nicht gebacken, sondern eine Freundin von mir. Es gelingt mir zwar auch sehr gut, aber optisch ist dieses Toast doch wirklich ein Hingucker. Bei einem Treffen hat sie das serviert, dann haben wir es ein wenig „in Szene“ gesetzt – richtige Foodfotografie. Geht aber auch nur, weil das Brot ja eh kalt ist.


Zutaten & Zubereitung (für eine 30 cm lange Form)

  • 535 g Weizenmehl Type 550 oder 1050 (Ihr könnt auch gerne verschiedene Mehlsorten mischen)
  • Salz und Zucker oder Agavendicksaft (so nach Gefühl)
  • 60 g weiche Butter
  • 1/2 Würfel Hefe
  • ca. 300 ml lauwarmes Wasser
  • Ihr könnt auch die doppelte Menge für 2 Formen nehmen – das Brot lässt sich sehr gut einfrieren

Alle Zutaten vermischen und dann zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten – diesen 20 Minuten ruhen lassen.
Dann den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und zu einer Kugel formen, diese mit einem Tuch abdecken und wieder 15 Minuten ruhen lassen.
Die Backform mit Backpapier auslegen oder gut mit Butter einfetten!
Die Kugel etwas flach drücken, zur Mitte hin einschlagen (das habe ich auch nicht so perfekt hinbekommen), dann das Teigstück einrollen und so formen das es in die Kastenform passt.
Hier habe ich etwas „geschummelt“, mit dem Einschlagen und Einrollen klappte es nicht so bei mir, also habe ich den Teig frei Hand für die Form geformt.

Den Teig mit Wasser befeuchten, abdecken und bei Raumtemperatur nochmal 30 – 40 Minuten gehen lassen.

Jetzt den Backofen vorheizen (200°, Ober- Unterhitze auf 220°) und ein ofenfestes Gefäß mit kaltem Wasser füllen und in den kalten Backofen stellen – das Wasser soll sich mit dem Ofen aufheizen.

Die Backform auf einem Rost auf die mittlere Schiene des Backofens stellen und 45 Minuten backen.

Für eine glänzende Oberfläche kurz vor Ende der Backzeit die Oberfläche mit kalten Wasser einstreichen oder mit Wasser besprühen.

Wenn das Brot fertig gebacken ist, sofort aus der Form nehmen und auf einem Rost abkühlen lassen.

Ihr solltet ruhig etwas dickere Scheiben schneiden, zu dünn könnten sie im Toaster zerbröseln.

Gutes Gelingen

Kirsi

Comments

05/03/2022 at 8:46

Liebe Kirsi,
ich, Menno…. da dachte ich das meine Backliste gerade etwas kleiner geworden ist und dann finde ich dieses tolle Rezept bei dir. 😊 Spätestens bei dem Tipp das Brot lässt sich gut einfrieren hättest du mich. Jetzt brauche ich allerdings eine Kastenform…..

Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 🍀



05/03/2022 at 7:09

Schaut lecker aus und jetzt gerade das Richtig zum Frühstück…Kaffee ist gekocht *gg*

Danke für das klasse Rezept, denke mal das teste ich aus.

Liebe Grüsse

Nova



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.