Piparkakku finnische Pfefferkuchen
Kekse

Piparkakku – finnische Pfefferkuchen

Ein Muß in unserer Weihnachtsbäckerei sind die finnischen Pfefferkuchen. Ohne ist es irgendwie nicht “richtig”. Dies ist ein Rezept welches etwas länger dauert. Der Teig muss mindestens eine Nacht ruhen. Dann entfalten die ganzen Gewürze erst so richtig ihren Geschmack.


Zutaten & Zubereitung

  • 200 g zimmerwarme Butter
  • 200 g Zucker
  • 170 g dunkler Sirup (Rübensirup)
  • 2 Eier (es gibt auch Rezepte da wird statt der Eier 200 ml Sahne verwendet) – wenn zum Beispiel der Teig (der schmeckt einfach schon superlecker) probiert werden soll
  • 700g Weizenmehl
  • 4 TL Backpulver
  • Zimt /gemahlenen Ingwer / gemahlene Nelken und ganz wichtig Kardamon (gemahlen) mit der Mengenangabe bin ich ein wenig vorsichtig – da nicht jeder so sehr für diese Gewürze ist. Mit den Nelken halte ich mich etwas zurück – mein Mann kann diesen so gar nichts abgewinnen.
    Meist nehme ich von allem 1,5 – 2 TL, bis auf Nelken, davon nur einen halben TL und vom Kardamon etwas mehr. So intensiv wie in Finnland ist er hier irgendwie nicht!

Die zimmerwarme Butter schaumig rühren, dann den Zucker, Sirup und die Gewürze dazugeben.
Gut vermischen. Beide Eier hinzufügen und rühren.
Wer statt der Eier Sahne möchte – diese bitte vorher halbsteif schlagen und dann zum Teig geben.

In einer zweiten Schüssel das Backpulver mit der Hälfte des Mehls gut vermischen und auf kleiner Stufe unter die andere Mischung rühren. Das restliche Mehl nach und nach dem Pfefferkuchenteig zufügen.
Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer bemehlten Unterlage mit der Hand nochmals gut durchkneten.
Falls der Teig noch sehr klebrig ist, kann man noch ein wenig Mehl dazugeben.
Den Teig zu einer Kugel formen, in eine Schüssel geben, bedecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Ihr könnt den Teig auch mit Frischhaltefolie einwickeln.

Am nächsten Morgen ist er schon etwas hart. Ihr braucht also etwas Muskelkraft um ihn auszurollen, aber er wird geschmeidiger, wenn Ihr ihn vorher etwas knetet.
Ich rolle ihn immer portionsweise aus, so gibt er schneller nach und lässt sich besser ausrollen.

Backen und Backzeit

Den Teig ca. 5 mm dick ausrollen und nach Herzenslust ausstechen. Bei 200°C backen – nicht länger als 8 – 10 Minuten! Sie sind wirklich schnell fertig.
Je nach Ofen geht es auch schneller und die nächsten Backbleche werden immer schneller gebacken!
Am besten Ihr passt auf, wenn die Pfefferkuchen etwas Farbe bekommen dann sind sie fertig!

Piparkakku finnische Pfefferkuchen

Gutes Gelingen und guten Appetit

Kirsi

Comments

13/11/2021 at 6:32

Die schauen lecker aus und bei all den Gewürzen kann ich mir auch gut vorstellen wie lecker sie riechen und schmecken. Bei meinem wäre es aber die d.h. Zimt und ja, auch Nelken wo er überhaupt nicht drauf steht. Somit nasche ich gedanklich bei dir und danke für das tolle Rezept.

Liebe Grüssle

Nova



    15/11/2021 at 8:58

    Du darfst gerne Naschen liebe Nova, aber ja bevor ich die alleine essen müsste würde ich sie wohl auch nicht backen. Denn irgendwann schmecken sie ja auch nicht mehr.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.