Schwarz-Weiß-Gebäck
Kekse

Schwarz-Weiß-Gebäck

Ein Klassiker, diese Kekse hat schon mein Opa gebacken. Sogar mit Schachbrettmuster. Nein das ist mir zu aufwendig, ich nehme immer die Rolle. Ganz einfach helle Kekse mit einem dunklen Kern.
Die Kekse auf dem Foto stammen nicht aus meiner Backstube. Die habe ich gekauft in einem Süßwarengeschäft, den Tag konnte ich einfach nicht “Nein” sagen. Mir war auf einmal so nach Weihnachtskeksen. Gut das ich jetzt angefangen habe zu backen.


Zutaten & Zubereitung

  • 250 g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Prise Salz
  • optional etwas Rum-Aroma
  • 1 Ei
  • 125 g weiche Butter
  • 15 g Kakao
  • 15 Zucker
  • 1 EL Milch
  • 1 Eiweiß zum Bestreichen

Einen Mürbeteig zubereiten.
Mehl mit dem Backpulver in einer Rührschüssel mischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit einem Mixer (Knethaken) zunächst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem Teig verarbeiten.
Die Hälfte des Teigs aus der Rührschüssel nehmen und in eine extra Schüssel geben.
Für den dunklen Teig Kakao sieben, mit Zucker und Milch verrühren und unter die eine Hälfte des hellen Teiges kneten. Hellen und dunklen Teig jeweils zu einer Kugel formen und getrennt in Frischhaltefolie gewickelt etwa 30 Min. kalt stellen (Kühlschrank).

Es gibt diese Kekse mit Schneckenmuster oder geformt wie ein Schachbrett (wie mein Opa) ich mache diese Kekse immer wie folgt:

Den hellen Teig ca 0,5 cm dick ausrollen. Aus dem dunklen Teig eine Rolle formen.
Den hellen Teig mit dem Eiweiß bestreichen und die dunkle Rolle darin einwickeln, diese Rolle dann nochmals kaltstellen, dann lässt sie sich besser schneiden.

Backofen vorheizen auf 180°

Nun die Rolle gleichmäßig in knapp 1/2 cm dicke Scheiben schneiden, auf das Backblech legen und ca. 12 Minuten backen!
Auskühlen lassen und in einer Dose aufbewahren.

Gutes Gelingen

Kirsi

Comments

26/11/2021 at 7:11

Ja ja ja…die mag ich auch…und weisste was? Die habe ich mir immer als Teig fertig bei dem BFrost Wagen geholt. Schnell gemacht und superlecker. Danke dir dennoch für das Rezept, vielleicht mache ich die hier dann mal selbst.

So, und nun knurrt mein Magen, jetzt mache ich mir Frühstück *gg*

Liebe Grüssle
Nova



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.