Omas Apfelkuchen vom Blech
Kuchen & Torten

Omas Apfelkuchen vom Blech

Bei diesem Rezept werden meine Kindheitserinnerungen geweckt. Ich kann mich noch gut dran erinnern, wenn meine Oma diesen Kuchen gebacken hat. Die ganze Küche roch so köstlich nach Äpfeln, Süßem und Geborgenheit 😉 Der Kuchen wurde immer das erste Mal gebacken wenn die Augustäpfel reif gewesen sind. Kennt Ihr Augustäpfel? Sie sind leider heute sehr selten geworden und selbst “mein” Obsthändler hat keinen Baum davon. Sie sind wohl besonders anfällig für bestimmte Krankheiten.
Naja, man kann den Kuchen auch mit anderen Äpfel backen. Mir fiel nur Omas Apfelkuchen ein, weil wir vor Kurzem über diese alte Apfelsorte gesprochen haben!


Zutaten & Zubereitung

  • 250 g weiche Butter (es sollte wirklich Butter sein!)
  • 200 g Zucker
  • 5 Eier
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 350 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • Saft von 1 Zitrone
  • 2 kg säuerliche Äpfel (Boskop ist mein Favorit für Apfelkuchen)

Den Backofen vorheizen auf 180° – 200°. Butter und Zucker schaumig rühren. Nach und nach einzeln die Eier, Vanillezucker und das mit Backpulver vermischte Mehl dazugeben.
Backblech mit Backpapier auslegen.
Die Äpfel schälen, achteln und in dünne Streifen schneiden. Mit Zitronensaft mischen und vorsichtig unter den Teig heben. Oder aber den Teig auf das Backpapier geben und die Apfelstreifen darauf verteilen. Ich mache es mal so und mal so.
Den Teig auf das Backblech geben und ca. 30 Minuten backen (Stäbchenprobe)

Wer möchte kann ihn gerne mit Zucker, Zimt oder Puderzucker bestreuen. Bei meiner Oma gab es immer Schlagsahne dazu, denn das mochte mein Opa am liebsten auf Apfelkuchen 😉 süße Sahne!
Und fast ist es als ob ich ihn sagen höre: “Ach Mariechen, der Kuchen ist sehr lecker, aber noch besser ist die Sahne!”

Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht Euch

Kirsi

Comments

21/08/2021 at 5:57

Also wenn ich eines mag dann ist es Apfelkuchen und ich habe gerade so einen Duft in der Nase….yammi hoch drei mag ich da sagen. Sieht aber auch sowas von lecker aus was du zeigst, da möchte man sofort reinbeissen *gg*

Dein Rezept werde ich dann auch mal ausprobieren, danke dir dafür.

Liebe Grüsse

Nova



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.