Rippchen vom Rind fertig
mit Fleisch

Rippchen vom Rind aus dem Backofen

Rippchen oder auch Spareribs sind eine sehr leckere Köstlichkeit nicht nur im Sommer vom Grill. Rippchen vom Rind sind etwas ganz besonders Schönes. Fragt doch mal bei Eurem Schlachter nach Rinder-Rippchen. Wir haben das Glück jemanden zu kennen der Kühe „nur“ im Ganzen verkauft, soll heißen wenn er genügend Abnehmer-innen gefunden hat dann erst wird das Tier geschlachtet und in größeren Portionen verkauft – mit allem was dazugehört! Da es dort ganz nach dem Tierwohl geht (ich konnte mich selbst überzeugen) kaufe ich dort gerne „unser“ Rindfleisch. Und ganz ehrlich was ich bei diesen Besuchen alles lerne über Rindviecher ist einfach unglaublich.
Solche kleinen Höfe halte ich für mehr als wichtig, um endlich ein Umdenken in der Nutztierhaltung voranzubringen.


Achtung: Die Rippchen sollten auf jeden Fall über Nacht besser noch 24 – 36 Stunden marinieren. Ein Essen mit längerer Vorbereitungszeit!

Zutaten & Zubereitung für 4 Personen

  • 2 kg Rippchen
  • Für die Marinade
  • 5 – 6 EL Senf (mittelscharf)
  • 3 EL edelsüßen Paprika
  • 0,5 EL schwarzer Pfeffer (am besten frisch gemahlen)
  • 1 TL Chillipulver
  • 1 Prise Salz, nachsalzen könnt Ihr immer noch
  • 8 EL Olivenöl
  • 2 EL Agavendicksaft, Akazienhonig oder Imkerhonig
  • 2 EL Sofasauce
  • 1 EL Worcestersauce (wer die nicht so mag kann diese auch gerne weglassen)
  • 0,5 EL Essig

Die Zutaten für die Marinade in einen Mixbecher füllen und kräftig mit einem Pürierstab oder Küchenmixer verrühren. Alle Zutaten sollten sich gut miteinander verbunden haben. Ist die Marinade zu dickflüssig, könnt Ihr ein wenig Brühe mit hineinmixen.
Nun die Rippchen waschen, evlt. Knochensplitter entfernen und trockentupfen, evtl. zerteilen.
Die Rippchen in eine Schale (am besten mit einem verschließbaren Deckel) legen und die Marinade über de Rippchen geben. Deckel drauf und vorsichtig schütteln, damit sich die Marinade überall verteilt.

Rippchen vom Rind in Marinade
Und ab in den Backofen …

Den Backofen auf 200° vorheizen. Die Rippchen in eine backofenfeste Schale mit Deckel legen, welche Ihr gut mit Olivenöl ausgepinselt habt. Ca. 30 Minuten bei 200 ° abgedeckt backen. Sie dürfen nicht zu trocken werden!
Dann den Backofen herunterdrehen auf 150° und weitere 2 – 3 Stunden die Rippchen im Ofen lassen. Hin und wieder die Rippchen wenden!
Diese Zeit ist ein Richtwert – es gibt sehr fleichige Rippchen und andere mit weniger Fleisch, darauf müsst Ihr bitte beim Zubereiten achten. Am besten ist ein Thermometer mit welchem Ihr immer wieder überprüfen könnt, welche Temperatur die Rippchen haben!
Kurz vor dem Servieren die Rippchen einmal kurz unter den Backofengrill schieben und von allen Seiten vorsichtig nachbräunen.

Passend dazu: leckere selbstgemachte Remoulade, Kartoffelspalten, Brot / Baguette und Salat – das überlasse ich ganz Euch!

Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht Euch

Kirsi

Comments

23/03/2021 at 13:22

Liebe Kirsi,

da läuft einem ja beim Anblick schon das Wasser im Mund zusammen, so lecker schaut das aus. Auch mit den Zutaten hört sich das wirklich gut an. Ich mache die vom Schwein immer in der Pfanne. Für eine Person den Backofen anwerfen, ist einfach zu aufwendig.
Ja, und das mit dem „die ganze Kuh verkaufen“ finde ich Klasse. Wenn ich überlege, was meine Mutter alles von so einem Rindvieh auf den Tisch gebracht hat.

Liebe Grüße
Jutta



    23/03/2021 at 13:32

    Ja das mit der Kuh ist wirklich eine gute Idee, aber mit so einigen Kuh-„Teilen“ war ich doch erst ein wenig überfordert. Ich sag ja, was ich dort alles gelernt habe einfach unglaublich. Bei einigen Rezepten habe ich gleich meine Mutti „zu Hilfe“ geholt 😉



23/03/2021 at 9:29

Wüsste nicht dass ich schon mal welche vom Rind gegessen habe, auch noch nie im Backofen gemacht. OK, ich habe das Glück dass ich ganzjährig den Grill anwerfen kann, aber wer weiß vielleicht teste ich es mal. Müsste auch mal meinen Schlachter fragen ob es es anbieten kann.

Wünsche dir noch einen schönen Tag und schicke liebe Grüsse zu

Nova



    23/03/2021 at 9:59

    Auf dem Grill habe ich diese Rippchen noch nicht zubereitet, aber ich möchte es mal ausprobieren. Allerding muss ich mich in Geduld üben, wir haben keine mehr (lach).



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.