Rindsgulasch mit Kürbis
mit Fleisch

Rindsgulasch mit Kürbis

Aromatischer Kürbis im Ofen geschmort, saftiges – zartes Rindergulasch. Ein Sonntags- oder Feiertagesessen welches sich gut vorbereiten lässt.


Zutaten & Zubereitung (für ca. 6 Personen)

  • 2 Zwiebeln
  • 1,5 kg Rindsgulasch (oder ein schönes Stück Rindfleisch, dieses dann in Würfel schneiden)
  • Butterschmalz
  • Chillischote(-n) je nach dem wie pikant Ihr es gerne mögt
  • Salz, Pfeffer und Paprika evtl. Chilliflocken
  • 300 ml Gemüsebrühe (Fleischbrühe/Rinderfond geht selbstverständlich auch)
  • 500 g (gerne auch mehr) Hokkaidokürbis

Zuerst den Backofen auf 180° vorheizen. Einen ofenfesten Bräter gleich mit erwärmen. Etwas Butterschmalz hineingeben.
Den Kürbis putzen, Kerne herauspulen und in kleine Stücke schneiden.
Zwiebeln schälen und kleinschneiden, diese mit dem Kürbis in den Backofenbräter geben und kurz umrühren! Ein wenig Wasser hinzugeben, es soll nicht Anbrennen! Die Chillis ebenfalls putzen und kleinschneiden und zum Kürbis geben!

Eine große Pfanne mit Butterschmalz erhitzen, und dann das Gulasch portionsweise kräftig anbraten. Würzen – noch nicht zu pikant, das könnt Ihr zum Schluss noch verfeinern. So lange braten bis Ihr alles an Gulasch “verbraten habt”.

Auch wenn der Kürbis noch nicht ganz weich ist, das Gulasch in den großen Bräter zum Kürbis in den Ofen geben.

Rindsgulasch mit Kürbis

Gut durchrühren mit der Brühe aufgießen, Tomatenmark (so viel wie Ihr meint es sollte schon etwas dickflüssiger sein) ebenfalls reinrühren. Deckel drauf und dann vor sich hinschmoren lassen.

Immer mal wieder umrühren und evtl. noch Brühe oder Tomatenmark zum Gulasch geben. Das ganze benötigt ca.
1 – 1,5 Stunden im Backofen. Je nachdem wieviel und wie groß die Würfel sind. Einfach probieren.
Durch das lange Schmoren wird das Fleisch ganz zart und bekommt einen herrlichen Geschmack vom Kürbis!

Dazu passen Nudeln, Reis, Kartoffeln oder Kartoffelbrei – was Ihr so dazu mögt! Ich koche meist immer etwas mehr, entweder für den nächsten Tag oder ich friere es ein.
Hier findet Ihr ein Rezept für ein klassisches Gulaschgericht, so wie meine Oma es sehr oft gekocht hat.

Gutes Gelingen und guten Appetit

Kirsi

Comments

02/10/2021 at 8:32

Liebe Kirsi, eben habe ich dieses vielversprechende Gericht ausgedruckt.
Wir bekommen am Sonntag lieben Freunde-Besuch und ich hoffe sehr, dass das Rezept gut ankommt .
Auf jeden Fall schon mal Danke dafür.
Auch wenn es unter September-Gerichte fällt,
so denke ich doch kann man es auch im Oktober servieren 😅
♥lichst Jutta



27/09/2021 at 17:33

Liebe Kirsi,

so etwas in der Art hatte ich mir auch auf dem Kürbismarkt ausgesucht. Da war außer Kürbis aber auch noch anderes Gemüse mit dabei. Erkennen konnte ich Lauch (vielleicht Porree) und Möhrenscheiben. Das hat mir so irre gut geschmeckt und das Fleisch war auch ganz zart. Besser hätte es nicht sein können.
Schon wegen dem Essen würde ich da noch einmal hinfahren, vielleicht zur Spargelzeit.

Liebe Grüße
Jutta



    28/09/2021 at 7:56

    Ja wenn das Fleisch so zart geschmort wird ist es einfach köstlich und dann mit Gemüse, da hat man dann alles so zusammen fertig und weniger Abwasch – ich liebe solche Gerichte



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.