Ochsenschwanzsuppe
Suppen & Eintöpfe

Ochsenschwanzsuppe

Ausnahmsweise heute mal 2 Rezepte an einem Tag. Das liegt daran das der Fond im direkten Zusammenhang mit der Suppe steht.
Durch die Pulerei dauert diese Suppe etwas länger, aber so schlimm ist es wirklich nicht und es lohnt sich diese Suppe mal selber zu kochen. Ein Ochsenschwanz muss meist beim Schlachter vorbestellt werden!


Zutaten & Zubereitung (für ca. 4 Personen)

  • ca. 1 kg Ochsenschwanz
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knobizehe
  • Sellerieknolle (mind. 150 g)
  • 2 Karotten
  • 1 Porree
  • optional Champignons
  • Butterschmalz
  • Tomatenmark
  • ca. 800 ml Rinderfond (mein Rezept)
  • Thymian
  • Lorbeerblätter 2 – 3 Stück
  • Pfefferkörner und Pimentkörner

Die Ochsenschwanzstücke kalt abspülen und trocken tupfen.
Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln, genau wie den Sellerie und die Karotten. Den Porree waschen und in Ringe schneiden.

Butterschmalz in einem großen Topf zerlassen und die Ochsenschwanzteile rundherum scharf anbraten. Gemüse hinzugeben und mit anschwitzen lassen. Das Tomatenmark in den Topf geben und einrühren. Mit dem Fond ablöschen und mit ca. 500 ml Wasser aufgießen.
Thymian waschen und mit den Lorbeerblättern, den Pfeffer- und Pimentkörnern in den Topf geben. Abgedeckt bei geringer Hitze für ca. 2 Std. köcheln lassen.

Das Fleisch aus der Brühe nehmen und etwas abkühlen lassen, dann das Fleisch aus den Knochen herauslösen. Fett und die Sehnen entfernen und klein schneiden.
Ein Sieb (wer möchte kann dies mit einem Tuch auslegen) auf einen weiteren Topf stellen und die Brühe hineingießen.
Das Gemüse ausdrücken und entsorgen.
Die Brühe von Fettaugen befreien (dafür das Passiertuch) und nochmals aufkochen lassen.
Pilze passen ganz hervorragend in die Suppe. Ich habe welche aus dem Glas dafür genommen!

Viele Grüße

Kirsi

Rinderfond für eine Ochsenschwanzsuppe!

Comments

07/01/2023 at 5:19

Da passe ich weil ich noch nie ein großer Fan davon gewesen bin. Von daher spare ich mir die Arbeit 😂😂😂

Liebe Grüssle

Nova 🤗🌴



06/01/2023 at 20:01

Das habe ich wirklich auch noch nie gekocht liebe Kirsi. Danke fürs Rezept. Ich liebe ja Suppen♥

Liebe Grüße
Kerstin und Helga



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert