Saganaki - gebackener Schafskäse aus Griechenland
Essen

Saganaki – gebackener Schafskäse aus Griechenland

In vielen Rezepten steht das man für Saganaki nur echten Schafskäse nehmen sollte. Ich habe dies Rezept auch schon mit Hirtenkäse gemacht (gibt so einige die keinen Schafskäse hier mögen). Ich muss sagen das klappt auch super mit Hirtenkäse und schmeckt ebenfalls sehr lecker.
Dazu gibt es Salat zum Beispiel den griechischen Bauernsalat, Fladenbrot und Oliven.
Selbst eingelegte Oliven habe ich das erste Mal bei einer Freundin gegessen und war und bin begeistert!
Das Rezept dazu gibt es weiter unten ↓


Zutaten & Zubereitung (als Vorspeise für 4 Personen)

  • 4 Portionen Feta / Hirtenkäse á ca 100 g
  • 1 Ei
  • Mehl
  • Paniermehl / Semmelbrösel
  • Pfeffer (schwarz oder bunt)
  • Chilliflocken
  • 1 Zitrone
  • Butterschmalz oder anderes Öl zum Erhitzen
  • für die selbst eingelegten Oliven:
  • Glas Oliven (braun oder grün) (Ihr könnt auch mehr einlegen – sie halten im Kühlschrank ein wenig)
  • Knoblauch, Zwiebeln, Kräuter Eurer Wahl. Ich nehme gerne Oregano und Basilikum, frische Chillischoten

Mehl und Paniermehl getrennt auf 2 Teller oder Schüsseln geben. Das Ei auf einen Teller/Schüssel geben, verrühren und mit Pfeffer und Chilli vermischen.

Tipp von Jutta: Den Käse evtl. etwas abtrocknen lassen auf einem Küchenkrepp oder trockentupfen, er ist ja doch immer ein wenig feucht! Dann klappt das vielleicht auch mit der Panade besser!

Einen Feta/Hirtenkäse zuerst im Mehl wenden und dann im Ei „baden“. Zum Schluss in die Semmelbrösel tauchen – diese bitte andrücken dann halten sie besser. Funktioniert bei mir auch nicht immer perfekt, da gehört wohl ein wenig Übung dazu.
Den panierten Feta auf einen neuen Teller legen und dann mit den anderen Käsestücken gleich verfahren.

Das Butterschmalz/Öl in eine Pfanne geben (der Boden sollte überall bedeckt sein) und erhitzen (Vorsicht!)
Jetzt den Feta/Hirtenkäse einzeln in die Pfanne legen und goldbraun von allen Seiten backen/braten.
Aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. An die Seite stellen und warm halten.
Wenn alle fertig gebacken sind mit den Zitronenspalten servieren.

selbst eingelegte Oliven

Oliven selber einlegen ist ganz einfach. Ihr braucht Oliven (grün oder braun) und lasst diese erst einmal gut abtropfen. Dazu was Ihr so mögt: Knoblauch, Zwiebeln, Kräuter wie z. Bsp. Oregano oder Basilikum, frische Chillischoten und gutes Olivenöl! Alles schön klein hacken, mit den Oliven und ca. 2 – 3 EL Olivenöl mischen. Entweder in ein Glas oder ein anderes Gefäß füllen und mind. 1 Stunde ziehen lassen!
Fertig
Nüsse oder Mandeln können auch dazu gegeben werden.


Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht Euch

Kirsi

Comments

01/08/2021 at 18:08

Liebe Kirsi, es zeigt sich immer wieder, dass es wichtigere Dinge gibt. Wir waren den ganzen Juli mit den Hunden von 2 Töchtern in Schweden. Da haben wir sehr intensiv erlebt, wie stark die Beziehung zwischen Mensch und Tier ist. Weiter alles Gute für deinen Vierbeiner. Die Rezepte sind eine tolle Anregung. Danke!
LG
Magdalena



03/07/2021 at 5:24

…oder milden Ziegenkäse…yammi. Voll mein Geschmack, auch mit den eingelegten Oliven. Bin ich ebenfalls ein Fan von. Mache ich auch immer ein wenig mehr und fülle es in Gläser ab. Dann können sie richtig gut durchziehen.

Dazu dann ein Glas Rotwein, perfekt für einen schönen Sommerabend.

Liebe Grüssle

Nova



02/07/2021 at 17:54

Hallo liebe Kirsi!

Du triffst hier auch ganz genau meinen Geschmack!!!
Ich könnte jetzt herzhaft in den Bildschirm beißen :-))

Ich hab gleich das Rezept gespeichert. Vielen Dank dafür!

Liebe Grüße

Anne



02/07/2021 at 15:55

Liebe Kirsi,

das ist ja wieder so ein super Rezept für mich – einfach und wenig Zutaten. Aber sag mal, der Feta / Hirtenkäse ist doch immer ein wenig sehr feucht, muss man den nicht erst einmal ein bisschen „trocknen“? Was machst Du für Salat dazu. Normalerweise esse ich den Käse zu Tomatensalat oder aber auch zu einem Mix auch mit grünem Salat.

Liebe Grüße
Jutta



    05/07/2021 at 8:56

    Ach einfach bunten Salat, Tomatensalat (wie Du) oder aber auch den griechischen Salat den ich schon gepostet habe. Das mit dem etwas trockentupfen habe ich noch nicht gemacht, werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren und schreibe das auch gleich mit ins Rezept! Danke für die Anregung



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.