Kachumbari gewürfelt
Salate

Kachumbari

Kachumbari ist eine traditionelle indische Vorspeise oder Beilage. Sie wird aus reifen Tomaten, Schalotten und Zitronensaft zubereitet. Und schmeckt herrlich erfrischend!
Ich habe es auch einmal mit in Scheiben geschnittenen Tomaten angeboten (Foto unten).
Gewürfelt ist es leckerer, dann ziehen die Aromen einfach besser durch, da haben die Inder-innen schon Recht!


Zutaten & Zubereitung

  • 500 g reife Tomaten. Kirsch-, Strauchtomaten o. ä.
  • 6 Schalotten
  • 2 – 4 EL Zitronensaft
  • 6 EL Olivenöl (oder Öl welches Ihr bevorzugt)
  • Chilliflocken
  • Salz und evtl. Pfeffer
  • eigentlich gehört Koriander hierzu, aber damit kann man mich jagen. Statt Koriander (egal welches Gericht) nehme ich immer Petersilie!

Die Tomaten waschen und in kleine Würfel schneiden. In eine Salatschale füllen und an die Seite stellen.
Die Schalotten fein hacken, diese mit Zitronensaft, Öl, Salz und Chilliflocken verrühren und zu den Tomaten geben. Alles vermischen!

Abschmecken und nach Belieben mit Salz, evtl. Pfeffer und Zitronensaft nachwürzen. Abdecken und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.
Kurz vor dem Servieren die Petersilie (oder Korinader) hacken und ebenfalls unter das Kachumbari heben.

Kachumbari
So sieht es aus wenn man alles in Scheiben serviert, das habe ich nur einmal ausprobiert. Sieht vielleicht etwas „schmucker“ aus, aber die gewürfelte Variante schmeckt uns einfach besser!

Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht Euch

Kirsi

Comments

14/08/2021 at 6:18

Also ehrlich gesagt habe ich bei den gewürfelten Tomaten sofort an Bruschetta denken müssen ;-)) Tomaten gehen bei mir immer, gerade auch Kirschtomaten und dann schwupp in den Mund. Ich liebe den Geschmack und dazu dann noch Zwiebeln usw. einfach yammi.

Koriander bin ich auch nicht so ein Fan von, und weil immer so buschig geworden und kaum genutzt habe ich ihn aus dem Beet genommen. Dann lieber Petersilie, Basilikum, Minze und Co ;-))

Liebe Grüssle

Nova



    19/08/2021 at 10:27

    Ja Bruschetta wird ähnlich gemacht nur das dieses hier nicht auf ein geröstetes Brot kommt. Tomaten gehen bei mir auch immer – kein Salat etc. ohne. Wenn diese Zeit hier vorüber ist kann ich die neue Erntezeit gar nicht mehr abwarten. Denn Tomaten aus dem Treibhaus schmecken einfach nicht nach Tomaten!



Petra
13/08/2021 at 17:38

Gerade habe ich das Rezept bei FB entdeckt und freue mich dieses einmal auszuprobieren. Nun schreibe ich hier zum ersten Mal bei Dir im Blog und sende liebe Grüße
Petra



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.